Ihr Bonitätsauskünfte Shop

Commercial Paper als Instrument der Unternehmen...
74,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Zusammenfassung: Commercial Papers sind ein kurzfristiges kostengünstiges Finanzierungsinstrument, das in Deutschland noch in den Kinderschuhen steckt. Während dieses Instrument in den USA auf eine sehr lange Tradition zurückblickt, so gewannen Commercial Papers in Europa erst seit der Euro-Währungsunion verstärkt an Bedeutung. Die Diplomarbeit ¿Commercial Paper als Instrument der Unternehmensfinanzierung¿ beschreibt die Charakteristiken dieses Instruments, Gründe für den hohen Stellenwert in den USA und die Gründe, warum Commercial Papers in Europa erst in den letzten Jahren verstärkt an Aufmerksamkeit gewannen. Die Darstellungen beschränken sich auf die USA und Europa, hier insbesondere auf Deutschland, Frankreich und den Euromarkt. In Japan, Kanada und Australien existieren ebenfalls bedeutende Märkte, auf die jedoch nicht eingegangen werden soll. Kapitel A stellt zunächst die Charakteristiken von Commercial Papers dar und beschreibt kurz eine Variante dieses Instruments, Asset Backed Commercial Papers. In Kapitel B werden die jüngsten Entwicklungen auf den hier betrachteten Märkte beschrieben. Anschließend werden der geschichtliche Hintergrund sowie die Faktoren erläutert, welche zur Entstehung dieses Instruments auf den jeweiligen Märkten beigetragen haben. Kapitel D beschreibt die Chancen und Risiken für Emittenten von Commercial Papers. Das nächste Kapitel befasst sich insbesondere mit dem Einfluss der Ratingagenturen, die eine bedeutende Rolle auf den Commercial-Paper-Märkten spielen, sowie den Methoden zur Unterbringung am Markt und der Abwicklung der Papiere. Kapitel F setzt sich mit den Folgen für die beteiligten Intermediäre im Markt auseinander, die durch die vermehrte Kapitalmarktorientierung von Unternehmen in erster Linie ihre Kunden bester Bonität verloren haben. Kapitel G stellt kurz die Interessen der Anleger an Commercial Papers dar. Kapitel H vergleicht schließlich Commercial Papers mit alternativen oder ähnlichen Finanzierungsinstrumenten wie beispielsweise Medium Term Notes oder Euronotes. Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis: Abkürzungsverzeichnis5 Abbildungsverzeichnis7 Tabellenverzeichnis7 A.Einführung8 I.Definition, Eigenschaften und Ausstattung von Commercial Paper8 II.Commercial-Paper-Programme10 III.Eine Variante von CP: Asset Backed Commecial Paper11 IV.Einordnung von Commercial Paper in die Finanzmärkte12 B.Die internationalen Commercial-Paper-Märkte16 I.Der [...]

Anbieter: buecher
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
Untersuchung betriebswirtschaftlicher Kennzahle...
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Untersuchung betriebswirtschaftlicher Kennzahlensysteme zur Analyse und Feststellung der Bonität von Firmenkunden ab 38 € als Taschenbuch: . Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Wirtschaftswissenschaft,

Anbieter: hugendubel
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
Zulässigkeit der Gewinnthesaurierung im Kapital...
28,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Sowohl bei der Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), als auch bei der Aktiengesellschaft (AG) stellt sich im operativen Geschäft die Frage nach der Finanzierung, mit welcher sowohl Bonität und Liquidität als zentrale Erfolgsfaktoren der Unternehmung gesichert als auch die erforderlichen Mittel zur Aufrechterhaltung des täglichen Betriebes bestritten werden sollen. Unter dem Blickwinkel der Bonität kann es sich für Kapitalgesellschaften insbesondere als zweckdienlich erweisen, Gewinne, welche eigentlich an die Gesellschafter im jeweiligen Beteiligungsausmaß ausgeschüttet werden könnten, zu thesaurieren, wodurch diese zwar versteuert und in der Bilanz als Gewinne ausgewiesen, jedoch nicht an die Anteilseigner ausbezahlt werden. Zu der unbestreitbar erhöhten Liquidität und der damit einhergehenden gesteigerten Kreditwürdigkeit, werden derartige Maßnahmen - insbesondere wenn sie über mehrere Rechnungslegungsperioden konsistent fortgesetzt werden - den Unmut kleinerer Anleger, welche ihre Anteile als Alternative zu klassischen Spar- und Anlagemöglichkeiten halten, auf sich ziehen. Es drängt sich somit die Frage nach dem Umfang der Zulässigkeit der Gewinnthesaurierung auf. Dies wird im Rahmen der vorliegenden wissenschaftlichen Arbeit näher erörtert.

Anbieter: Dodax
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
Personalbilanz Lesebogen 301 Startup - in Kredi...
14,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Personalbilanz Lesebogen 301 Startup - in Kreditgesprächen auf Augenhöhe verhandeln ab 14.99 € als epub eBook: Kommunikation der persönlichen Bonität. Aus dem Bereich: eBooks, Belletristik, Erzählungen,

Anbieter: hugendubel
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
Cengiz, S: Macht der Ratingagenturen und ihre R...
28,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 31.10.2013, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Die Macht der Ratingagenturen und ihre Rolle bei der Entstehung der Finanzkrise, Autor: Cengiz, Sevgi, Verlag: Diplomica Verlag, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Bonität // Finanzkrise // Ratingverfahren // Basel II, Rubrik: Wirtschaft International, Seiten: 76, Informationen: Paperback, Gewicht: 138 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
Innovative Finanzierungsinstrumente
49,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Empfehlungen seitens Basel II an Kreditinstitute hinsichtlich der Vergabe von Kapital an Unternehmen bringen Veränderungen auf dem Projektentwicklungsmarkt mit sich. Der Großteil der Projektentwicklungen wird bis dato mittels traditionellen Realkrediten finanziert. Die Anforderungen an den Kreditnehmer bei der Inanspruchnahme eines Realkredites steigen auf Grund der durch Basel II hervorgerufenen und veränderten Rahmenbedingungen. Um einen leistbaren Realkredit für die Realisierung einer Projektentwicklung gewährt zu bekommen, muss eine gute Bonität seitens des Projektentwicklers vorhanden sein. Kombiniert man das Know How eines Projektentwicklers mit dem Kapital eines privaten Investors in Form von innovativen Finanzierungselementen, kann die bestehende monetäre Lücke zur Erlangung einer günstigen Projektfinanzierung seitens eines Kreditunternehmens geschlossen werden.

Anbieter: Dodax
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
Eigenkapitalanforderung nach Basel II
59,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Eigenkapitalanforderungen nach Basel II wurden im Januar 2007 verbindlich für alle europäischen Banken eingeführt und galten seinerzeit als Revolution der Bankenaufsicht. Besonders im Umgang mit der zentralen Risikokategorie, dem Kreditausfallrisiko, sollte Basel II durch die Ausrichtung an der individuellen Bonität des Kreditnehmers eine differenziertere Risikoquantifizierung und Unterlegung mit regulatorischem Eigenkapital ermöglichen sowie die Stabilität des Finanzsystems gewährleisten. Im Lauf der internationalen Finanzkrise haben sich jedoch einige Schwachpunkte im Regelwerk offenbart. Experten wie der langjährige Chef-Volkswirt der Bank of England, Charles Goodhart, stellen sogar die These auf, dass Basel II durch seine Ausgestaltung eine krisenverstärkende Wirkung für die Kreditinstitute hat.

Anbieter: Dodax
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
Die Konstruktion von Kreditderivaten: Eine krit...
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

"Auch die Subprime-Krise wird später ihren Platz in den Geschichtsbüchern erhalten." Diese Aussage von dem Präsidenten der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, verdeutlicht die Dimension der seit Mitte 2007 andauernden weltweiten Finanzkrise. Nach Schätzungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) könnten sich die Verluste im weiteren Verlauf der Finanzkrise auf bis zu eine Bill. US-Dollar summieren. Allein die Abschreibungen, die weltweit Finanzinstitutionen im Zuge der Krise vornehmen mussten, beliefen sich bis Juli 2008 auf über 400 Mrd. US-Dollar. Ausgangspunkt dieser Krise ist der US-Immobilienmarkt. Jahrelang wurden dort Hypothekenkredite an Personen mit geringer Bonität vergeben, sog. Subprime-Kredite. Im Laufe der Zeit konnten die Kredite von den Schuldnern nicht mehr bedient werden. Das Resultat war eine Kettenreaktion, die zu einer weltweiten Krise führte. Es stellt sich nun die Frage, wie der US-Immobilienmarkt der Auslöser für die aktuelle Krise sein kann. Auf den ersten Blick müsste die Krise auf den US-Finanzmarkt beschränkt sein, da i. d. R. nur US-Banken in die Hypothekenvergabe involviert waren. Es hat sich aber gezeigt, dass Finanzinstitute der ganzen Welt von der Krise betroffen sind.Im Zuge der Krise rückten die sog. Kreditderivate in den Fokus der Öffentlichkeit. Sie werden als "Giftmüll für das Finanzsystem" oder auch als "Massenvernichtungswaffen" bezeichnet. In der einfachsten Form ermöglichen Kreditderivate die Weiterreichung des Ausfallrisikos eines Kredites an einen Vertragspartner, ohne den zugrunde liegenden Kredit zu verkaufen. Für die Übernahme des Ausfallrisikos erhält der Kontraktpartner eine Prämie. Dafür verpflichtet sich dieser zu einer Ausgleichszahlung, wenn der Kreditnehmer seinen Zahlungsverpflichtungen nicht mehr nachkommen kann. Daher entspricht das Prinzip eines Kreditderivates dem einer Kreditversicherung. Es existieren allerdings komplexere Kreditderivate, die die Weiterreichung des Ausfallrisikos von tausenden Krediten ermöglichen.Ziel dieses Buches ist es dem Leser ein Stückweit begreiflich zu machen, wie es zu der schwersten Krise der Finanzindustrie seit Jahrzehnten kommen konnte.

Anbieter: buecher
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
Die Vereinbarung variabler Zinssätze in AGB
61,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Mit variablen Zinsen sollen Laufzeitrisiken bewältigt werden. Beim Abschluss von Kredit- und Sparverträgen besteht häufig ein Bedürfnis, den vertraglich geschuldeten Zinssatz an die Entwicklung der Kapitalmarktverhältnisse anzupassen. Darüber hinaus wird in jüngerer Zeit die Frage diskutiert, inwieweit variable Zinsen von der Bonität des Kreditnehmers abhängig gemacht werden können. Die Anforderungen an die Klauselgestaltung sind aufgrund strenger Vorgaben des AGB-Rechts hoch. In dieser Arbeit werden Kriterien für die AGB-Kontrolle entwickelt und Vorschläge für die Vertragsgestaltung unterbreitet.

Anbieter: Dodax
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
Bonitätsanalyse ausländischer Kreditinstitute
55,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Bonitätsanalyse ausländischer Kreditinstitute durch Inlandsbanken sollte weitgehend standardisiert werden. Es ist nicht immer zweckmäßig, daß verschiedene Analytiker die gleiche Auslandsbank ganz unterschiedlich bewerten. Die Bonitätsanalyse einer Auslandsbank setzt sich aus der Bonitätsanalyse des potentiellen Schuldnerlandes sowie der Auslandsbank selbst zusammen. In dieser Arbeit ist der Länderbonität vornehmlich durch die explizite Herausstellung und Behandlung des Transferrisikos und seiner Implikationen als des eigentlichen Auslandsrisikos Rechnung getragen worden. Die Bonität der Auslandsbank selbst wurde mit Hilfe von Basisformaten für Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung sowie Kennzahlen analysiert. Im Anschluß daran wurde die Gesamtbewertung untersucht (Banken-Rating) und die Existenznotwendigkeit von Kreditkonventionen bei der Quantifizierung der Bonität explizit herausgestellt.

Anbieter: Dodax
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
Determinanten einer Ausübung der Fair-value-Opt...
56,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Die International Financial Reporting Standards (IFRS) gewähren Wahlrechte, um dem Bilanzierer die Möglichkeit zu geben, ihre Adressaten bestmöglich mit entscheidungsnützlichen Informationen zu versorgen. Wahlrechte können vom Management jedoch auch für eigene Ziele genutzt werden. Die Fair-value-Option erlaubt dem Bilanzierer, im Zugangszeitpunkt einer Verbindlichkeit zwischen einer Folgebewertung zu fortgeführten Anschaffungskosten und einer Bewertung zum beizulegenden Zeitwert zu wählen. Die Autorin untersucht die Ausübung dieses Wahlrechts im Querschnitt und über den Zeitverlauf. Vor dem Hintergrund der Finanzmarktkrise wird erstmals die Ausübung in Abhängigkeit von der Höhe der eigenen Bonität analysiert, um einschätzen zu können, ob eine Steuerung des Periodenerfolgs in Phasen sinkender eigener Bonität erfolgt.

Anbieter: Dodax
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot
Market-based Fiscal Discipline: Disziplinierung...
68,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Was ist die Auswirkung hoher Verschuldung auf die Finanzierungskosten einzelner Staaten? Mit ansteigender Verschuldung verschlechtert sich die Bonität, und die Risikoprämie für das Kreditrisiko steigt. Ab einer bestimmten Verschuldungshöhe wird der Kapitalmarkt nicht mehr dazu bereit sein, weitere Mittel zur Verfügung zu stellen. Neue empirische Evidenz mit Daten vom Eurobondmarkt deutet darauf hin, daß auch in der Europäischen Währungsunion die Mitgliedsländer einer "Market-based Fiscal Discipline" unterliegen. Auch ihre Verschuldungsmöglichkeiten werden von Bonitätsrisiko und Risikoprämien beeinflußt.

Anbieter: Dodax
Stand: 11.08.2020
Zum Angebot

Stöbern Sie durch unser Sortiment


Alle Angebote

Eine Auswahl unserer Shops

Häufig gesucht